“Nebenan” in Norderstedt findet jedes Jahr eine ganze Reihe an Sportveranstaltungen statt, die man sich meiner Meinung nach zumindest mal im Veranstaltungskalender notieren sollte.

Dazu gehören auf jeden Fall der Tribühne Triathlon mit SD und OD, die SwimRun Urban Challenge Nord sowie das Norderstedter Langstreckenschwimmen.

In Vorbereitung auf den Triathlon und das Langstreckenschwimmen finden im Stadtpark Norderstedt (dem späteren Veranstaltungsgelände) die Arriba Beach Nights statt – das sind Vorbereitungsschwimmen (5 an der Zahl) auf dem mit Bojen abgestecktem und von der DLRG abgesicherten offiziellen Schwimmkurs des Langstreckenschwimmens.

Eintritt kostet (Stand: 2019) 2€. Kosten sind also nicht wirklich ein Argument. 😉

Für die Langstreckenschwimmer ist der offizielle 1250m-Kurs mit Bojen abgesteckt, sowie eine 500m Runde. Die große Runde kann man bei den Arriba Beach Nights (Donnerstags, 19 Uhr) etwa 2mal abschwimmen, wer schnell ist auch 3mal.

Da es sich hier um Freiwasserschwimmen handelt (keine schwarze Linie am Boden) ist einer der nicht zu vernachlässigenden Punkte die Navigation. Und auch wenn ich wahrlich kein guter Schwimmer bin – was sich einige Leute da zusammennavigieren, ist mehr als gruselig. Nicht nur, dass man bei schlechter Navigation eine evtl. deutlich längere Strecke schwimmen muss, auch ist es für andere Teilnehmer nicht gerade lustig, wenn ihnen jemand diagonal durch die Bahn schwimmt, sie abgedrängt oder sogar gnadenlos quer überschwommen werden. Dazu kommt die generelle Rücksichtslosigkeit vieler Leute. Aber das ist ein anderes Thema…

Eine besondere Schwierigkeit bei den Arriba Beach Nights ist, dass sie abends stattfinden – wie gesagt, die Startzeit ist 19 Uhr im August, da steht die Sonne schon etwas tiefer. Und da zwei Teilstücke der 1250m-Runde nach Westen gehen (also in die untergehende, tiefstehende Sonne hinein) sieht man die Bojen extrem schlecht – wenn überhaupt. Das kommt dann zu der allgemein schwierigen Navigation beim Freiwasserschwimmen noch erschwerend hinzu.

Im Norderstedter Stadtparksee gibt es aber einige Navigationshilfen, die ich hier als Hilfestellung (vielleicht für eure Teilnahme im nächsten Jahr?) beschreiben möchte.

Blick vom Steg, von Westen nach Osten (Sonne im Rücken)

Der Kurs ist von oben gesehen ein umgedrehtes “L”, also ein “⅃”.

Kurs des Langstreckenschwimmens im Stadtparksee Norderstedt, Screenshot von https://www.openstreetmap.org/

Auf dem mit W1 gekennzeichneten Stück schwimmt man auf der Runde das erste Mal Richtung Westen, und zwar auf die Wasserskianlage zu. Man kann sehr deutlich auf der vorderen rechten Ecke des abgesperrten Wasserskibereichs (als der nordöstlichen Ecke) den Masten sehen, an dem das Seil der Wasserskianlage aufgehängt ist und umgelenkt wird. Dieser Mast sieht aus wie ein nach links schräg stehender Strommast, der noch einen nach links ragenden Ausleger hat. Wenn man genau auf die Spitze dieses Auslegers zuhält kommt man genau richtig auf die nächste Boje zu.

Dann kommt das Rechtsabbiegen an der Doppelboje, an der es dann wieder nach links geht, also das zweite Mal nach Westen (W2). Dies ist das lange Geradeaus-Stück, ich schätze gute 400m. Auf der Strecke sind zwar mehrere Bojen gesetzt, aber auch diese sind im Gegenlicht der tiefstehenden Sonne nur schwer zu erkennen. Man sollte sich jetzt also am Horizont orientieren, genauer gesagt an den Bäumen: das Foto oben ist von der Steganlage am westlichen Ufer aus aufgenommen. Hinter dieser Steganlage stehen Bäume, die fast genau hinter dem Steg einen tiefen Einschnitt haben. Man sieht also im Gegenlicht die horizontale Baumwipfelreihe, die an einer Stelle einen tiefen, V-förmigen Einschnitt hat. Der ist gegen die Sonne sogar fast noch besser zu erkennen als so schon. 😉 Auch hier: Mittig auf das V zuschwimmen, und wenn man kurz vor dem Steg ist (etwas links davon) sieht man spätestens auch die letzte Boje der Reihe, an der es wieder nach rechts geht.

Der Rest der Strecke ist einfacher, da man nicht mehr gegen die Sonne schauen muss.

 

So, vielleicht hilft das dem/der einen oder anderen ja. 🙂

Kategorien: SportSwim