Ich bin ja eigentlich nicht so der Podcast-Hörer, aber in letzter Zeit habe ich mich doch hin und wieder mal dran probiert und finde auch immer mehr Gefallen daran – warum nochmal habe ich nicht früher damit angefangen?

Mir wurde auf jeden Fall neulich ein Podcast zum Thema Rennrad empfohlen: “Besenwagen – Trashtalk aus dem Peloton“. Sehr lustig das Ganze. 🙂 OK, “Peloton” sagt es schon, es geht ums Rennradfahren – und dementsprechend wird natürlich manchmal auch auf den Triathleten rumgehackt. Aber OK, wer’s braucht…

Eine Folge des Besenwagens beschäftigt sich direkt mit dem Thema Triathleten und Rennradfahrer, und auch da geht es mal wieder um das Windschattenthema: Aus Sicht der Rennradfahrer ist es völlig unverständlich, dass die Triathleten bei einer gemeinsamen Ausfahrt oder einem Rennen einfach alleine vorne hart am Wind fahren. Und natürlich haben sie Recht: durch vernünftiges Rotieren und mehr Taktik könnte man einiges an Energie sparen. Aus der Sicht des Triathleten ist es aber auch wieder völlig logisch: Wozu im Windschatten verstecken, wenn beim Triathlon in den meisten Fällen das Windschattenfahren nicht nur verboten ist, sondern auch noch bestraft wird?

Aber zurück zum Thema: Der o.g. Podcast wird von 2,5 Ex-Profis gemacht, und wenn man (so wie ich) nicht so ganz in der Materie drinsteckt, dann geht doch schon die eine oder andere Sache an einem vorbei. Aber generell echt ganz lustig und sehr schön nicht-vorurteilsfrei (wobei ich über die Triathletensprüche besser hinwegsehen kann als über die Sprüche über den Frauenradsport – auf der anderen Seite wird aber auch dieses Thema teilweise schon recht differenziert betrachtet).

Man sollte also nicht allzu zart besaitet sein. Die Jungs haben aber immer gute Stimmung, interessante Gäste, und es geht nicht nur um Watt und Kilometer, sondern auch teilweise um Radsportpolitik und Gremien, Vermarktung, Medien und um Nachwuchsförderung, Frauenradsport, usw. Sehr abwechslungsreich und auch sehr informativ, imo.

Dazu kommen noch einige Rubriken, z.B. wird mit den Podcast-Gästen über andere Fahrer aus dem Profifeld abgelästert, und es gibt regelmäßig Social-Media-Tipps und die aktuellen Lieblingssongs für die Spotify-Playlists (unterteilt in die Recovery- und die Interval-Playlist).

Ich bin inzwischen fast bei der aktuellsten Folge angekommen (habe ab Folge 1 alle Folgen Stück für Stück aufgeholt), und dann endet das Binge-Listening – leider. Hoffentlich machen die Jungs noch schön lange weiter – ich zumindest bin Fan vom Besenwagen geworden.

Zu hören gibt es den Podcast auf der Homepage und auf den üblichen Podcast-Portalen.

Kategorien: BikeSport